Versammlungen

header_l_r03

bridge_r06 corner_logo_br_r04 logo_bak_r corner_logo_bl_r05

 

Generalversammlung am 24. März 2017 im Gasthaus Haldenstüble

 


Leider kein Bericht vorhanden.

 

 

Generalversammlung am 06. Mai 2016 im Gasthaus Waldhaus

 

Zum
Bericht der Badischen Zeitung vom 17.05.2016 von Sylvia Sredniawa

 

 

Generalversammlung am 20. März 2015 im Gasthaus Waldhaus

 

 

Zum
Bericht der Badischen Zeitung vom 24.03.2015

Zum
Bericht aus dem Elztäler Wochenbericht - Waldkircher Anzeiger vom 26.03.2015

 

 

Generalversammlug am 04. April 2014 im Gasthaus Waldhaus

 

 

Zum
Bericht aus dem Elztäler Wochenbericht - Waldkircher Anzeiger vom 10.04.2014

Zum
Bericht der Badischen Zeitung vom 12.04.2014

 

 

Generalversammlug am 22. März 2013 im Gasthaus Waldhaus

 

 

Zum
Bericht der Badischen Zeitung vom 27. März 2013 von Eberhard Weiss

Zum
Bericht aus dem Elztäler Wochenbericht - Waldkircher Anzeiger vom 28.03.2013

 

 

Generalversammlung am 23. März 2012 im Gasthaus Waldhaus

 

 

Zum
Bericht aus dem Elztäler Wochenbericht - Waldkircher Anzeiger vom 29. März 2012

 

 

Generalversammlung am 18. März 2011

 

 

Zum
Bericht der Badischen Zeitung vom 06.04.2011 von Stefanie Sigmund

Zum
Bericht aus dem Elztäler Wochenbericht -Waldkircher Anzeiger vom 07.04.2011

 

 

Generalversammlung am 19. März 2010 im Gasthaus Waldhaus

 

Bericht Elztäler Wochenbericht vom 25. März.2010

Aktiver Traditionsverein sucht Nachwuchs

Jahreshauptversammlung MGV “Eintracht” Kollnau

Kollnau (gkm). Unter Vorsitz von Klaus Wisser fand kürzlich die 126. Mitgliederversammlung des MGV Eintracht statt. Für fleißigen Probenbesuch werden belohnt: Willi Kapp, Rolf Reitberger, Erwin Wehrle, Johann Wehrle, Wolfram Stützle, Martin Jauch und Martin Hadersprung.

Klaus Wisser rief zahlreiche Veranstaltungen und Auftritte in Erinnerung. Zu den schönsten Veranstaltungen gehörte die Vatertagswanderung zum Gscheid und zur Schillingerhofmühle in Keppenbach. Wisser bedankte sich bei Dieter Prusnat für die hervorragende Organsisation auch im Namen der Sängerkameraden.
      Ende Juni wurden in Form eines Doppelkonzerts mit dem Mandolinenverein Kollnau.-Gutach “Melodien aus Puszta und Taiga” uner Mitwirkung des MGV Eintracht Oberprechtal in der Festhalle Kollnau musiziert. Der Besuch des Jubiläums-Konzerts des ehemaligen Dirigenten Royce Reaves in Gundelfingen, das dieser anlässlich seines 80. Geburtstags veranstaltet hat, gehört zu den Höhepunkten des Jahres 2009. Der Grillhock bei den “Wehrle-Buben”, den Zwillingen Erwin und Johann Wehrle in Gutach, war wie immer eine schöne und gesellige Veranstaltung. “Dank gilt den Hauptorganisatoren Gabi und Dieter Schindler, die keine Mühe gescheut haben, den MGV kulinarisch zu verwöhnen”, so Klaus Wisser.

Erinnerung und Dank
      “Das Schicksal hält leider nicht nur frohe Stunden bereit, wir mussten Abschied nehmen von unserem Sängerkameraden Berthold Muckenhirn, der am 29. August 2009 verstarb”, erinnerte Klaus Wisser.
      Einer der feierlichsten Höhepunkte war Weihnachtskonzert in der Festhalle Kollnau unter Mitwirkung eines Ensembles der Musikschule Haas. Die Veranstaltung war sehr gut besucht. “An dieser Stelle möchte ich nochmals die Unterstützung von der Narrenzunft Stein-Krähen-Hexen Kollnau hervorheben und ein herzliches Dankeschön sagen”, meinte Wisser. Er dankte auch Walter Nopper und Wolfram Stützle. Christian Dinter, seit 16 Jahren Kassier, teilte mit, “dass der Obolus für die Mitglieder im kommen Jahr nicht erhöht werden muss”. Somit stand der Entlastung nichts im Wege.
      Sangwart Rudi Rieder und Dirigent Wolfram Stützle suchen dringend neue Sänger, vor allem Tenöre. Die Proben finden immer freitags, 20 Uhr in der Festhalle Kollnau statt. Interessierte können sich gerne per E-Mail (Webmaster@mgv-eintracht-kollnau.de) oder telefonisch an den 1. Vorsitzenden, Klaus Wisser, Telefon 07681 / 3573 oder Geschäftsführer Franz Schneider, Telefon 07681 / 409431) wenden.

Vorstand bestätigt
      Der Gesamtvorstand wurde entlastet und für die kommenden zwei Jahre wiedergewählt. Gabi Schindler überbrachte herzliche Grüße und die besten Wünsche von OB Richard Leibinger. Sie hoffe, dass der MGV “Eintracht” Kollnau noch lange bestehen bleibe und weitere, jüngere Mitglieder finde.

Mitglierversammlung 201004
Mitgliederversammlung 2010_2

 

+ + + + + + + + + +

Bericht Badische Zeitung vom 27. März 2010

 

 

Generalversammlung am 20. März 2009 im Gasthaus Waldhaus

 


Bericht der Badischen Zeitung vom 06. April 2009

Größenänderung HV2009_BZ02

+ + + + + + + + + +

Elztäler Wochenbericht 26. März 2009

“So was hat es noch nie gegeben”

Alois Schätzle, Gottfried Maier und Karl Wehrle seit 60 Jahren dabei

HV2009_WZO02Kollnau.        
Zur 125. Mitgliederversammlung des MGV “Eintracht” gaben sich nicht nur die zahlreich anwesenden Mitglieder des Vereins sondern auch Oberbürgermeister
Richard Leibinger die Ehre.

Klaus Wisser, bis dato kommissarischer Vorsitzender des Vereins, begrüßte alle herzlich. Ehrenvorsitzender Walter Nopper sprach Dank an Wisser aus; Dank dafür, dass er letztes

Jahr kurzfristig nach dem Tod von Peter Ruh kommissarisch die Funktion des 1. Vorsitzenden übernommen hat. Dirigent Wolfram Stützle stellte fest, dass die Zahl der Mitglieder leicht gesunken ist, was an der Altersstruktur liegen würde. Er wünscht sich weitere jüngere Mitglieder. Wisser berichtete über die Geschehnisse im vergangenen Jahr. Durch Einnahmen zweier Konzerte im Sommer war es dem Verein möglich, die beiden Kindergärten “St. Josef” und “Spielinsel” mit jeweils 350 Euro finanziell zu unterstützen. Der

Verein hatte im letzten Jahr ein Minus zu verzeichnen. Dies würde laut Kassier Christian Dinter unter anderem daran liegen, dass es immer mehr Jubilare gibt und insofern mehr Geld für Geschenke ausgegeben wird. Hinzu kommen die Todesfälle. Trotzdem “steht der Verein seit der Euro-Einführung nicht schlecht da”, so Dinter. Für Chorleiter Wolfram Stützle war das erste Jahr “hochinteressant”. Bei manchen Sängern wird er “penibel” und “übergenau” eingestuft. Die Qualität sei aber seiner Ansicht nach sehr wichtig und er bedankte sich für die positive Einstellung der Sänger. Ohne Frage war einer der Höhepunkte des Abends die Ehrung der Jubilare. Je eine Urkunde und eine silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft bekamen Gisela Meyer, Alfred Meyer sowie Ernst Köbele überreicht. Die Jubilarin Gabi Schindler war nicht anwesend. Fast spektakulär ist jedoch, dass Gottfried Maier, Alois Schätzle und Karl Wehrle auf eine 60 jährige Mitgliedschaft zurückblicken können. Das gab es bis dato noch nie. “In den Statuten steht nichts darüber, wie die Mitglieder mit einer solch langen Mitgliedschaft geehrt werden”, so Wisser. Die Vorstandschaft hat sich aber etwas einfallen lassen: Zur Urkunde und einer Flasche Rotwein gab es einen Gutschein für freien Eintritt zum Doppelkonzert mit dem Mandolinenverein Kollnau-Gutach. Ein weiterer Höhepunkt war die Übergabe einer Festschrift anlässlich des 80-jährigen Jubiläums des MGV Kollnau aus dem Jahre 1951, die Ernst Köbele mit den Worten “Ehrungen sind Alterserscheinungen” Klaus Wisser und somit dem Verein übergab. Alle drei Jubilare übergaben eine Spende an ihren Verein.

Oberbürgermeister Leibinger bat um die Entlastung des Gesamtvorstands, welche einstimmig per Handzeichen entschieden wurde. Er gratulierte persönlich und im Namen der Stadt Waldkirch den Jubilaren. Klaus Wisser wurde für ein weiteres Jahr als erster Vorsitzender einstimmig wiedergewählt und dankte für das entgegengebrachte Vertrauen. Dieter Schindler wurde als stellvertretender Vorsitzender für die kommenden zwei Jahre bestätigt; ebenso Franz Schneider als Geschäftsführer und Rudolf Rieder als Sangwart. Beisitzer aktiv ist Thomas König sowie Beisitzer passiv Karl Wehrle. Kassenprüfer Karl König und Kurt Schmieder wurden als Kassenprüfer wiedergewählt. Entgegen der Gewohnheit, die Versammlung mit einem Lied zu eröffnen, sang die “Eintracht” sehr eindrucksvoll und mitreißend zum Abschluss des Abends den “Bajazzo” von Horst Best und zum Schluss “Freude am Leben” von Otto Groll.

 

 

 

Generalversammlung am 07. März 2008 im Gasthaus “Waldhaus”

 

Badische Zeitung 27.03.2008 - von Silke Nitz

Turbulent, aber mit Erfolg

Der Männerchor “Eintracht” Kollnau blickt auf das erste Jahr mit seinem neuen Dirigenten zurückBZ_270308_klein02

WALDKIRCH. Das erste Jahr mit seinem neuen Dirigenten ließ der Männerchor “Eintracht” Kollnau in seiner jüngstenJahreshauptver- sammlung Revue passieren. Darüber hinaus wurden einige aktive und passive Sänger geehrte.

Mit dem Begrüßungslied “Rauschen die Quellen” eröffnete der Chor seine Versammlung im Gasthaus “Waldhaus”. Viele Mitglieder waren an diesem Abend gekommen. So ließ dann der Vorsitzende Peter Ruh das Jahr 2007 Revue passieren.
    Ein “Schwerpunkt des Jahres” war das gemeinsame Konzert mit dem Musikverein Kollnau, wie Ruh berichtete. Darüber hinaus war man bei der Arbeiterwohlfahrt zu Gast gewesen und auch bei einer goldenen Hochzeit durfte der Chor mitwirken. Außerdem sangen die Sänger beim Ehrenmal am Volkstrauertag, und auch beim Altenwerk und dem Weihnachtskonzert wirkten sie mit. Neben vielen Auftritten und Proben, übrigens 48, pflegten die Mitglieder des Chores aber auch die Kameradschaft.
    Im gesanglichen Bereich ist die Trennung von ihrem langjährigen Dirigenten Royce Reaves im September des vergangenen Jahres zu erwähnen. Hier betonte Peter Ruh, wie dankbar der Chor gewesen sei, dass Wolfram Stützle so spontan eingesprungen sei und seither den Chor leite. “Wir als Powerchor haben dank Stützle nun pp kennengelernt”, so Ruh mit einem Schmunzeln. Die Umstellung sei aber gelungen, so dass das Jahr 2007 zwar als “turbulent, aber mit großen Erfolgen” definiert werden könne.
    Auch die Kasse schloss das Jahr 2007 “mit dem höchsten Kassenstand seit 2001 ab”, wie Kassierer Christian Dinter den anwesenden Sängern berichtete. Dies liege unter anderem daran, so Dinter, dass jeder Sänger 50 Euro im Jahr in die Vereinskasse einbezahle. Bei 41 aktiven Sängern kommt so eine nette Summe zusammen. Insgesamt hat der Verein aktuell 163 Mitglieder, so dass an diesem Abend einige auch geehrt wurden. Dies war unter anderem Anton Hoch (in Abwesenheit) für 50 Jahre. Hubert Lehmann, Herbert Schätzle und Günther Vogt wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alle vier wurden zu Ehrenmitglieder ernannt und erhielten die goldene Ehrennadel. Die silberne Ehrennadel erhielten Willi Bayer, Royce Reaves, Dieter Prusnat, Heidi Prusnat, Maria Klausmann und Gisela Schneider für 25 Jahre Mitgliedschaft. Rudi Rieder, der Sangwart der “Eintracht”, hatte einige Statistiken dabei und konnte so verkünden, dass drei Chormitglieder nur je eine Fehlprobe hatten.
Ein Wunsch: langer Bestand und verjüngende Mitglieder
    Wolfram Stützle, der nun seit einem guten halben Jahr den Männerchor leitet, ließ ebenfalls aus seiner Sicht das Jahr 2007 Revue passieren. “Sie sind mein fünfter Chor und ich bin zeitlich etwas am Anschlag”, so Stützle, der “aber sehr viel Freude” an seiner neuen Aufgabe habe. So hofft Stützle, dass der Chor “einigermaßen zufrieden” sei. Gospel, Jazz, das sein nicht seine Welt, hierfür wäre er nicht der Richtige, erklärte Wolfram Stützle, der dennoch davor warnte, sich auf eine Richtung festzulegen. So wünscht sich der Chorleiter einen “langen Bestand des Chores aber auch verjüngende Mitglieder”. Die Entlastung des Vorstands war schließlich nur Formsache - der Dank an Peter Ruh nicht. “Er hat sehr viel Kleinarbeit zu verrichten und hat dies bravourös geleistet”, so der Dank aus der Runde. Bei den Wahlen wurde Peter Ruh als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, ebenso wie Kassierer Christian Dinter. Als Beisitzer aktiv verstärkt weiterhin Martin Rother und Klaus Wisser die Vorstandschaft, passiver Beisitzer bleibt Dieter Prusnat. Zum Abschluss bedankte sich auch der Ortsvorsteher und Sänger Klaus Wisser bei dem Chor für sein Engagement in der Gemeinde.

 

 

Generalversammlung am 16. März 2007 im Gasthaus “Waldhaus”

 

Wird nachgetragen!

 

 

Generalversammlung am 17. März 2006 im Gasthaus “Waldhaus”

 

Elztäler Wochenbericht, 23.03.2006 - von Ernst Köbele

MGV-Vorstand trat nach 25 Jahren zurück:
Nopper bleibt beratend aktiv
Peter Ruh ist der neue erste Vorsitzende des Männergesangvereins Kollnau

Waldkirch-Kollnau (kö). Nach 25-jähriger Tätigkeit als erster Vorsitzender des Männergesangvereins hat Walter Nopper sein Amt in andere Hände übergeben. Einstimmig wurde das aktive Mitglied Peter Ruh zu seinem Nachfolger gewählt. Vorab konnte Nopper zur Generalversammlung im “Waldhaus” Aktive, Passive, Ehrenmitglieder und später Bürgermeister Leibinger willkommen heißen: Grund genug, “Freude am Leben” zu erwecken, verbunden mit Glückwünschen an zwei Geburtstagskinder. Stilles Gedenken galt danach den verstorbenen Mitgliedern Alfons Rohrer, Hermann Weber und Kurt Sibilia.MGV_17030603
     Geschäftsführer Franz Schneider hielt den Ablauf der letzten Hauptversammlung am 18. März 2005 im Protokoll fest. Für die hervorragende Führung wurde ihm ein Kompliment ausgesprochen. Letztmals gab Walter Nopper einen Rückblick auf das vergangene Jahr, angefangen mit Vatertagswanderung, Gratulationen zu Geburtstagen, Konzert in Simonswald, Grillhock in Gutach, Doppelkonzert mit dem Salonorchester, Jahresausflug nach Luxemburg, Treffen mit den Sängern aus Ruhland in Simonswald, Singen am Ehrenmal und Weihnachtsfeier mit Bereicherung durch den Kirchenchor von Siensbach, plus eine Sängerversammlung sowie zwei Vorstandssitzungen. Dank galt der Gemeindeverwaltung, Sponsoren, Chorleiter Reaves und den Sängern für ihren freiwilligen Jahresbeitrag von 50 Euro.

Guthaben leicht erhöht
     Da die Einnahmen etwas über den Ausgaben lagen, konnte Christian Dinter das vorhandene Guthaben etwas auffüllen. Karl König bestätigte eine sparsame Kassenführung und so stand dem Antrag auf Entlastung nichts im Wege.
     Nicht ganz zufrieden zeigte sich Sangwart Rudi Rieder. So ging der durchschnittliche Probenbesuch beim ersten Tenor um 3,8 im zweiten Tenor um 2,7 und im zweiten Bass um 3,7 Prozent zurück. Der erste Bass hatte ein Plus von 8,7 Prozent zu verzeichnen. Chorleiter Reaves zeigte sich glücklich über das Privileg, eine solch “tolle Mannschaft” um sich zu haben und auch die zahl der Passiven trage dazu bei. Daher sein großes Lob für die “einträchtige” gute Zusammenarbeit seit 25 Jahren. Zum Dank ließ er in einem Gospel seine Solostimme erklingen.

Ehrungen vorgenommen
     Für 25 Jahre passive gingen silberne Ehrennadeln an Klaus Moser und Erwin Mack. Auf 40 Jahre konnten zurückblicken Ernst Baier, Oskar Herr und Dr. Günther Lummel. Hierfür gab es die goldene Ehrennadel sowie die Ernennung zu Ehrenmitgliedern. Dank dafür kam von Ernst Baier mit weiteren Wünschen für die Zukunft.

Vorstand komplett
     Auf Wunsch wurde die Entlastung von Bürgermeister Leibinger beantragt und ohne Widerwort genehmigt. Auch Neuwahlen gingen glatt vonstatten. Geheim gewählt erhielten Peter Ruh 48-mal “Ja” (bei (s)einer Enthaltung). In ihren Ämtern bleiben Rechner Christin Dinter, aktiver Beisitzern Martin Rother, für Peter Ruh rückt Klaus Wisser nach. Die Passiven werden durch Dieter Prusnat vertreten.
     Dieter Schindler schilderte die Verdienste von Walter Nopper als dessen Stellvertreter, Vize-Dirigent und seit Zig-Jahren in Freundschaft verbunden, in einer Laudatio. Mit dem Ausscheiden des bisherigen 21. Vorsitzenden beginne eine neue Ära in der Vereinsgeschichte. Im Jahre 1978 gewählt, habe er stets das volle Vertrauen seiner Sänge erhalten. Doppelkonzerte, eingeführte Grillabende, traditionelles Rehessen, Mitinitiator vom Kollnauer Fescht, aber auch große Jubiläen wurden von ihm mitgestaltet. Unvergessen bleibe ein Fernsehauftritt bei “Abendmelodie”, Gastsingen in Sélestat, Zunftabend-Auftritte als “Vierteleschlotzer” und die Verpflichtung von Royes Reaves als neuen Dirigenten.

Gutschein übergeben
     Unter seiner Mitwirkung gab es großartige Auftritte von Boris Godunow, wie auch Sänger von Ruhland sich gerne an Kollnau erinnern, mit einem Gegenbesuch vertieft. Abe auch leidvolle Ereignisse wurden von Walter Nopper mitgetragen. Von guten, einzeln genannten Sängerkameraden hieß es Abschied zu nehmen. Im Besitz von allen erdenklichen Urkunden, Auszeichnungen und Ernennungen zum Ehrenvorsitzenden für den höchstdekorierten Mann durfte Diete Schindler einen Gutschein für ein Wochenende im Hotel “Ludinmühle” für zwei Personen übergeben, damit seine Frau Hilde ebenfalls eine Freude habe, zugleich Anerkennung für ihr stetes Verständnis, auf ihren Walter so oft verzichten zu müssen. Mit stehendem Beifall quittierten anwesende Sänger die genannten Verdienste in 25 Jahren mit der beruhigenden Zusage, weiterhin beratend aktiv dabei bleiben zu wollen.

Jahresprogramm 2006
     Der jährliche Ausflug entfällt, dafür laufen Vorbereitungen zu Mitwirkung beim Jubiläum in Ruhland zusammen mit Frauen im Oktober nächsten Jahres. Ortsvorsteher Klaus Wisser lobte: “Weiter so.” Vom neuen Vorsitzenden kam die Sorge: “Wir brauchen Nachwuchs.” Mit dem Schifferlied “Es löscht das Meer die Sonne aus” wurde der Abend beschlossen.

 

Generalversammlung am 18. März 2005 im Gasthaus “Waldhaus”

 

Wird nachgetragen!

 

 

Generalversammlung am 26. März 2004 im Gasthaus “Waldhaus”

 

 

Bewährte Führung bleibt

MGV “Eintracht” Kollnau

WALDKIRCH (BZ). Mit bewährter Führungsspitze startet der Kollnauer Männergesangverein “Eintracht" ins neue Vereinsjahr. Die fälligen Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung im Kollnauer “Waldhaus" brachten keine größeren Veränderungen. Sowohl der Vorsitzende Walter Nopper als auch Kassier Christian Dinter und die Beisitzer Martin Rother und Dieter Prusnat wurden wiedergewählt. Geschäftsführer des Vereins ist Franz Schneider.

Neu gewählt wurde Peter Ruh als Beisitzer, nachdem Franz Henin nach 25 Jahren in dieser Funktion gern ausscheiden wollte - zum Abschied wurde er für seine langjährige Treue geehrt und ihm ein Buchgeschenk übergeben.

Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres war das Konzert im Mai 2003, gemeinsam mit dem Mandolinenverein. Insgesamt 49 Proben und Auftritte wurden im zurückliegenden Jahr absolviert, berichtete Rudi Rieder. Verabschiedet hat sich der Verein vom “Kollnauer Fescht" - dort nahm er im Jahr 2003 zum letzten Mal teil. Karl König, der Christian Dinter vertritt, legte die “noch zufrieden stellenden" Finanzen offen. Die Kassenprüfer Kurt Schmieder und Karl König bestätigten die Richtigkeit der Ausgaben und des Geldes. Einstimmig wurde die gesamte Vorstandschaft von den Mitgliedern entlastet.

Chorleiter Royce Reaves bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit. Er ist insbesondere froh darüber, dass in den vergangenen fünf Jahren zehn neue aktive Sänger dem Verein beigetreten sind und bleiben möchten. Weitere “Neuzugänge" sind jederzeit willkommen, auch passive Mitglieder.

Viele Ehrungen
Soviel Ehrungen wie noch nie konnte der Vereinsvorsitzende bei der Jahresversammlung vornehmen: Seit 50 Jahren sind Otto Danner, Edgar Hug und Kurt Sibilia Mitglied im MGV; Klara Nopper, Gerhard Baier, Werner Ruf, Peter Schmieder, Hans Schneider und Emil Steiert gehören seit 25 Jahren dazu.

Walter Nopper, der erste Vorsitzende, konnte für 40 Jahre Mitgliedschaft im Vorstand geehrt werden, als Dank für sein Engagement erhielt er einen Gutschein für ein “Verwöhnwochenende". Zwölf Sänger konnten für ihre regelmäßigen Besuche Wein oder Sängergläser in Empfang nehmen. Spitzenreiter waren die Gebrüder Wehrte und Willi Kapp, sie ließen kein Treffen aus.

Für das Jahr 2004 sind unter anderem ein Konzert mit finnischem Chor in Freiamt und eine Openair-Veranstaltung des Breisgauer Sängerbundes in Waldkirch geplant. Das Weihnachtskonzert wird ein besonderer Höhepunkt, denn dann wird Royce Reaves für 25 Jahre als Dirigent und zu seinem 75. Geburtstag besonders geehrt.

+ + + + + + + + + +

Waldkircher Anzeiger/Elztäler Wochenbericht

Kein Wunder, dass man treu dabei blieb:

Mitglied beim MGV zu sein bereitet viel Freude

Noch nie gab es bei den Kollnauer Sängern so eine große Zahl von Jubiläen zu feiern - Vorstand bei Neuwahlen bestätigt

Waldkirch-Kollnau (kö). Entgegen allgemeiner Stagnation unter den Chören konnte der Männergesangverein in den letzten fünf Jahren einen Zuwachs von zehn Sängern verzeichnen. Dennoch beträgt das Durchschnittsalter 64,5 Jahre, so dass ein Zugang von jungen Kräften erwünscht wird. Erfreut über ein volles “Waldbaus" zeigte sich Vorstand Walter Nopper, um dann auf Wunsch mit einem “Ständerle" einem Aktiven zum Geburtstag zu gratulieren. Das anschließende stille Gedenken galt allen, vor allem den im Berichtszeitraum verstorbenen Mitgliedern.

In seinem Protokoll hatte Geschäftsführer Franz Schneider den Ablauf der letzten Generalversammlung präzise festgehalten. Vorsitzender Walter Nopper streifte die Geschehnisse im verflossenen Jahr. Neben erfreulichen Nachrichten kam die amtliche Bestätigung, sich mit der “Sängerbude" am Kollnauer Fescht nicht mehr zu beteiligen. Grund dafür war, dass der Auf-, Abbau und Lagerung immer mit harter körperlicher Arbeit verbunden waren. Der Verzicht sei nicht leicht gefallen. In diesem Zusammenhang galt allen Sängern mit Frauen für die allgemeine Arbeitsbereitschaft Dank. Erwähnt wurden das Verständnis bei Stadt- und Ortsverwaltung und das eingeführte Sommerfest bei den Wehrle-Zwillingen in Gutach.

König hielt Kassenbericht
Für den verhinderten Kassierer Christian Dinter trug Karl König dessen Bericht vor. Trotz sparsamem Wirtschaften ließ sich ein Minus von 704 Euro nicht vermeiden. Der Betrag wurde den Rücklagen entnommen. üie einwandfreie Kassenführung bestätigt und die beantragte Entlastung einstimmig erteilt. Laut Aufzeichnungen von Rudi Rieder waren die Sänger bei Proben und Auftritten insgesamt 49 Mal gefordert. Gegenüber dem Vorjahr wurde eine Steigerung an Teilnehmern von 78,7 auf 80,5 Prozent festgestellt. Wie üblich durften die fleißigsten Probenbesucher wählen zwischen einem obligatorischen Sängerglas oder einem mit besonderem Etikett versehenen Fläschle Buchholzer. Jedesmal dabei waren Erwin und Johann Wehrte sowie Willi Kapp. Nicht mehr als dreimal haben Karl Schneider, Hermann Hug, Kurt Mayer, Rolf Reitberger, Ewald Nopper, Klaus Wisser, Ewald Freider, Walter Nopper und Bernd Textor gefehlt.

“Spaß an der Freud" zeigte Chorleiter Royce Reaves mit gleichzeitigem Dank an Vorstand und Sänger sowie dem Wunsch, “noch einige Jahre bei Euch bleiben zu dürfen". Seine Einladung zum 75. Geburtstag wurde gerne angenommen, dessen Gestaltung wird noch besprochen. In seiner langjährigen Tätigkeit konnte

Vorstand Walter Nopper noch nie so viele Jubilare ehren. Goldene Mitgliedschaft feierten Otto Danner, Edgar Hug, Alfons Rohrer und Kurt Sibilia und Silberne Gerhard Baier, Klara Nopper, Werner Ruf, Peter Schmieder, Hans Schneider und Emil Steiert. Weitere Jubilare mit der Silbernen Ehrennadel waren Luise Nopper, Hubert Heilbock, Heinz Weber, Viktor Schüler, Urban Dettinger, Tino Sibilia, Wolfgang Reichenbach, Alfred Ringwald, Adolf Pfaff, Lothar Gehring, Reinhold Hauptmann, Reiner Schindler, Jürgen Schultis und Gerd Maier.

“25 Jahre sind genug"
Zur sicheren Wiederwahl wollte Franz Henin nicht mehr kandidieren. Nach 25 Jahren in der Vorstandschaft wollte er einem Nachfolger Platz machen. Zur Neuwahl des Ersten Vorsitzenden ergaben sich keine Alternativen. Franz Schneider schilderte den beispielhaften Werdegang von Walter Nopper, vor Jahren in allen Ehren verabschiedet und dann wieder geholt mit der Begründung “So einen bekommen wir nicht mehr". Nach Gesamtentlastung durch Ortsvorsteher Klaus Wisser standen Neuwahlen auf dem Programm. Wie zu erwarten erhielt Walter Nopper alle Stimmen. Davon überwältigt, nahm er an. Kassierer bleibt Christian Dinter, aktiver Beisitzer Martin Rother, für Franz Henin rückt Peter Ruh nach. Passive werden durch Dieter Prusnat vertreten. Das Jahresprogramm 2004 wurde gedruckt ausgehändigt. Neben wöchentlichen Proben stehen darauf acht besondere Anlässe verzeichnet, darunter der Familienausflug zum “Fernsehgarten" nach Mainz

 

 

BuiltWithNOF
[Home] [Auftritte] [Versammlungen]